Chor-Ausflug nach Ellwangen/Jagst – 07.09.2013

Chor-Ausflug nach Ellwangen/Jagst – 07.09.2013

21. Oktober 2013 Männerchor 0

Es war anfänglich ein regnerischer Samstag morgen, den 07.09.2013, pünktlich um 07.00 Uhr standen alle Teilnehmer des heutigen Ausfluges bereit und wir konnten so zeitig mit dem Bus am Hallenvorplatz losfahren. Anfangs ging es über die Autobahn Richtung Heilbronn, über das Weinsberger Kreuz Richtung Nürnberg bis Feuchtwangen um dann nach über Ulm nach Ellwangen zu gelangen. 9wgwunjmIm Laufe der Fahrt wurde das Wetter trockener und schöner.

In Ellwangen angekommen gab es erstmal ein reichhaltiges Sängerfrühstück, Kaffee und Kuchen. Gestärkt ging es dann zur Begrüßung durch den Bürgmeister von Ellwangen, Volker Grab, der sich sehr über unser Erscheinen freute, da seine Wurzeln aus Eschelbronn und Spechbach selbst stammen, nach dem herzlichen Empfang wünschte er uns einen schönen Aufenthalt in Ellwangen. Gerührt von soviel Herzlichkeit konnten wir nicht anders, wir gaben selbstverständlich ein Ständchen zu seinen Ehren, welches unter dem Vize-Chorleiter Karl Rombusch abgehalten wurde.

Um 10.30 Uhr begann die Führung durch die Stadt, da unsere Reisegemeinschaft jedoch recht groß war, mußten wir in zwei Gruppen aufgeteilt werden die unter der Leitung von Frau Erhardt und Herr Pfaff uns die wichtigsten Gebäude der Stadt erklärten, Höhepunkt hierbei war die Besichtigung der Kathedrale und der ev. Stadtkirche, die durch sogenannte ökumenischen Türen miteinander verbunden sind. Im Inneren der Kathedrale über raschte uns die Akustik sehr, so dass unser Sangeskamerad Peter Dick gleich mit den Liedern “Glaube, Hoffnung, Liebe” dies ausprobierte, gemeinsam sangen wir dann auch “Großer Gott wir loben Dich.”

Nach der Stadtführung fuhren wir weiter zur Wallfahrtskirche Schömberg, das oberhalb von Ellwangen gelegen ist. Wir besuchten dort drei Kirchen, und gleich welche, jede hatte ihren eigenen Charm und Reiz, so dass wir nicht sagen können, welche schöner gewesen sein könnte. Nächster Halt erfolgte dann in Oettingen, wo wir erst das Stadtkaffee zur Kräftigung aufsuchten und dann, aufgrund des schönen Wetters, den Biergarten unsicher machten. Was liegt aber näher als in Oettingen nicht nur den Biergarten aufzusuchen sondern gleich in die Oettinger Brauerei zu fahren und dort eine Besichtigung zu machen? – stimmt, also machten wir uns auf den Weg. Der Bus führte uns zielsicher dahin, die Brauerei selbst war sehr groß und so konnten wir mit dem Bus an verschiedene Gebäude vorbeifahren bis direkt zum Sudhaus, wo die eigentliche Führung begann.

Ein echter Braumeister führte uns hier durch und erklärte uns, wie Bier gebraut, wie es abgefüllt und gelagert wird. Im Anschluß wurden wir zu einem kleinen Umtrunk eingeladen, wo dann die verschiedenen Produkte der Brauerei Oettinger verköstigt werden konnten. Unser Vorsitzender, Günter Schauer, liess es sich nicht nehmen und bedankte sich bei dem Braumeister herzlich und überreichte ihm als kleines Präsent für soviel Gastfreundschaft einen Schinken.

weqc7vgoNun setzte sich unser Bus zur letzten Station, nach Fürnheim/Bayern, wo wir die Forstquell Brauerei besuchten. Die Verköstigung liess keine Wünsche übrig und das eigengebraute Bier mundete jedem. Bei der Gelegenheit stellten wir fest, das ein Geburtstagsständchen fällig gewesen ist, so sang Peter Dick “Die Rose” und “Ich weiss ein Fass in einem tiefen Keller”.

Doch jeder schöne Tag, auch jeder schöne Abend, neigt sich dem Ende zu und so machten wir uns um 20.00 Uhr zur Abreise bereit, unser Busfahrer, Peter Beisel, brachte uns wohlbehalten nach Spechbach zurück, wo wir um ca. 22.00 Uhr eintragen. Günter Schauer bedankte sich bei ihm, sowie bei den Organisatoren Roland Reinmuth, Karl-Heinz Bock und unserem Reiseleiter Peter Dick.