Schlachtfest 2014

Schlachtfest 2014

30. November 2014 Männerchor Veranstaltungen 0

Wochenende für Wochenende – der Gesangsverein ist diesen Monat sehr aktiv. Wie bereits im Vorfelde angekündigt, fand am letzten Wochenende, dem 15.11.2014, unser alljährliches Schlachtfest statt. Vorab und kurzum gesagt, das Wetter war gut, das Essen wie gewohnt perfekt und eine ausgezeichnete Stimmung begleitete das Schlachtfest. Aber nun ins Detail.

Die Vorbereitungen zum Schlachtfest wurden am Donnerstag aufgenommen. Zelte wurden im Hof der Fam. Schauer im Hirtenweg aufgebaut und wetterfest gemacht. Weitere Vorbereitungen wie Strom- und Wasseranschlüsse folgten. Bereits Freitag abends war nahezu alles fertig, nur noch die letzten Kleinigkeiten fehlten, die durch unseren Sängerkamerad Rainer Treibel am Samstag in der Früh erledigt wurden. So erhielt das Festzelt noch eine komfortable Heizung und eine großzügigen Ausschank – der im Anschluss auch dringend gebraucht wurde.

Bereits zu Beginn des Schlachtfestes, war dieses gut besucht und es musste an Essen gut nachgelegt werden. Dennoch klappte alles wie am Schnürchen, was sich in einer sehr harmonischen Stimmung ausdrückte. Kurzfristig musste dann noch der Chor das Schlachtfest verlassen um am Hochzeitssingen in der evangelischen Kirche teilzunehmen, aber auch hierfür war gesorgt und geplant und lief reibungslos ab. Um 15.00 Uhr fand sich dann der Chor wieder am Schlachtfest ein und sorgte dann für Stimmung im Festzelt.

Nach einer kleinen Stärkung dirigierte Wolfgang Werkmann den Männerchor mit den Liedern „Trinklied – die Sonne scheint“, das Wetter hat hier sehr gut mitgespielt, sowie „Schwinge Dich auf mein Lied“ und „Lasst uns singen, lasst uns fröhlich sein“. Der vorläufige Abschluss bildete dann noch „Die Gedanken sind frei“.

Wie angekündigt folgte dann ab 16.00 Uhr die große Tombola mit vielen großen und kleinen Gewinnen, präsentiert durch Rainer Treibel und Fritz Wiegelmann, die sich darum gekümmert haben, das alle Preise einen Besitzer gefunden haben und viele Besucher an der Tombola auch teilnahmen.

Im Anschluss erhielten wir eine große Unterstützung durch das Akkordeon von Walter Streng – der noch lange Zeit für die Besucher ein paar Lieder zum Besten gab. In guter, aufgeräumter Stimmung nahm der Chor hier auch teil und animierte die Besucher ein wenig zum mit singen. Zusätzlich gaben wir dann auch noch „Jünger werden wir nimmer“ zum Besten, nunja, je später die Stunde, desto geselliger werden Feste bekanntlich.

Nunja, es gibt sicherlich noch einiges über den Abend zu erzählen, aber wie schon am Anfang gesagt, das Fest gestaltete sich sehr harmonisch und perfekt und die Stimmung wurde von Stunde zu Stunde einfach nur besser.

An dieser Stelle möchten wir aber alle Helfer rund um das Fest, für das Engagement und den Einsatz, bei Auf- und Abbau, Planung, Vorbereitung, den Spendern von Kuchen und Preise für die Tombola, recht herzlich Danken. Besonders auch den Personen, die uns während dem Hochzeitssingen den Rücken freigehalten haben, so dass wir, entgegen dem bekannten Sprichwort, doch auf zwei Hochzeiten tanzen, bzw. singen konnten.