Generalversammlung 17.01.2015

Generalversammlung 17.01.2015

20. Januar 2015 Allgemein 0

Am Samstag, den 17.01.2015, fand wie geplant ab 19.30 Uhr die angekündigte Generalversammlung des Vereins statt. Musikalisch wurde die Versammlung durch das Lied „Fröhlich klingen unsere Lieder“ eröffnet, welches der Männerchor unter der Leitung von Wolfgang Werkmann vorgetragen hat. Danach hielt der erste Vorsitzende Benjamin Werner eine kurze Ansprache an die Mitgliederversammlung und übergab dann im Anschluss die Totenehrung an unseren 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Bock, wozu der Männerchor nachträglich das Lied „Glaube, Hoffnung, Liebe“ vorgetragen hat.20150117_222107

Dann wurde die Tagesordnung verlesen, die durch die Mitgliederversammlung bestätigt wurde, so dass die Jahresberichte an der Reihe waren. Der Schriftführer eröffnete mit seinem Jahresbericht und ließ nochmal alle einzelne Monate des Jahres 2014 lebendig werden, mit seinen jeweiligen Höhen und Tiefen. Es gab einiges zu berichten, doch den Anwesenden wurde es dabei nicht langweilig und es gab genügend kleine Punkte in dem Bericht, der auch zum Schmunzeln die Teilnehmer veranlasste. Kaum geendet, übernahm sofort unser Chorleiter das Wort und trug in seinem Bericht nochmal die gesanglichen Leistungen des Chors hervor. Gerade im Hinblick auf Modernisierung des Liedgutes und einer starken Erhöhung der Lieder die im letzten Jahr gesungen wurde, gab es reichlich zu berichten. Danach kam der letzte aber wichtigste Bericht, der der Kassenführerin – den wie jedes Jahr stellt sich ja auch die Frage, ob wir bei der Führung des Gesangsvereins gut gewirtschaftet haben, dies konnte aber ganz klar und entschieden mit Ja beantwortet werden und einige Zahlen ließen die Zuhörer sehr staunen.

Im Anschluss trugen die Rechnungsprüfer vor, das bei der Prüfung alles ordnungsgemäß geklappt hat, es gab keinen Grund zur Klage und wie üblich, waren die Belege alle gewissenhaft vorbereitet und sauber dokumentiert.

Somit stand der Aussprache über die Berichte nichts im Wege, doch viel zum Aussprechen gab es nicht wirklich so dass der Weg zur Entlastung geebnet war und die Mitgliederversammlung diese guten Gewissens einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft beschlossen hat.

Ein wichtiger Punkt war dann die Wahl einiger Vorstandsmitglieder, den es standen der stellv. Vorsitzende, der Schriftführer und drei Beisitzer sowie die Rechnungsprüf20150117_222120er selbst zur Wahl – zwei Jahre waren schnell vorbei, wie wir alle feststellen mussten. Doch hier passierte nichts außergewöhnliches und alle bisherigen Amtsinhaber stellten sich zur Wiederwahl und wurden auch jeweils einstimmig durch die Versammlung bestätigt – so war der alte Vorstand auch gleichzeitig der neue Vorstand. Ein weiteres Zeichen, das die Arbeit im Jahr 2014 absolut überzeugt hat.

Der restliche Verlauf der Sitzung war dann reine Routine, die Termine für 2015 wurden verlesen, Mitglieder geehrt, u. a. für Anwesenheit oder auch unsere Sängerkameraden die nicht direkt aus Spechbach kommen und jeden Termin für den Verein dann auch zwangsläufig mit größere Anfahrtswege in Kauf nehmen. Ein kleiner Punkt am Rande war auch die Erwähnung der Arbeit des Schriftführers durch den Vorsitzenden, wobei der Schriftführer gerade mit der Anfertigung der Wahlprotokolle beschäftigt war – stetes Engagement halt.

Unser Bürgermeister, Guntram Zimmermann, fasste dies in seiner kleinen Rede gut zusammen, im Verein wird gute Arbeit geleistet, das sieht man nicht nur an den Berichten sondern auch an der Kameradschaft, die ständig im Verein gepflegt wird und die man auch spüren kann. Wir finden es sehr schön, dass wir in der Gemeinde so gesehen werden, denn darauf legen wir auch sehr viel Wert. Wir möchten aber Guntram Zimmermann nicht nur für die Worte zu unserem Verein danken, sondern auch für sein Engagement und die kleinen unbürokratischen Hilfen, die wir immer wieder erhalten, mit denen die Vereinsarbeit auch wesentlich positiv beeinflusst wird.

Danach war auch schon die Versammlung beendet und mit einem Rekordtempo, 20.43 Uhr – auch hier zeigte sich wieder die gute Vorbereitung und Abarbeitung, die unseren Verein die letzten Jahre deutlich geprägt haben.

Im Anschluss war dann noch ein geselliges Zusammensein – in dem sich die Mitglieder dann um 23.00 Uhr singend aus dem Gasthaus verabschiedet haben. An dieser Stelle auch einen Dank an Herrn Dellinger und das Landgasthaus „Zum Hirsch“ für Speis und Trank und die warme Stube, in der wir gastierten.